Weihnachtsfeuer

feuer

Bei uns wird Weihnachten immer auf die gleiche Weise gefeiert. Sie kennen das: Weihnachtsstress, denn alles soll perfekt sein und dann ist man froh wenn der Mann mit dem kleinen Sohn einen langen Spaziergang macht.

Als die beiden nach einer Weile zurück waren erzählte mein kleiner Sohn vom Märchenwald und wie toll es war ein Feuer zu machen. Der Förster sei vorbeigekommen und habe sich dazu gestellt. Es war eine offizielle Feuerstelle zum Grillen im Wald, der Förster hat sich nur gewundert und war neugierig. Ich weiß nicht mehr wie es dazu kam, aber im nächsten Jahr kauften wir für Heiligabend Grillwürstchen und gingen alle zusammen an den Grillplatz. Diesmal war auch unsere kleine Tochter mit dabei. Schneegestöber, das Feuer wollte nicht richtig brennen, alle waren wir hungrig und entnervt, aber als die Würste endlich fertig waren, an einer Seite kalt und an der anderen leicht verkohlt, kam es uns wie das köstlichste Essen vor. Wir fuhren zufrieden und durchgefroren heim in die mollig warme Wohnung und dann gab es endlich die Geschenke. Nun feiern wir seit Jahren auf die selbe Weise Weihnachten. Immer mit Grillwürstchen und Lagerfeuer. Egal ob bei Sturm, eisiger Kälte oder Schneegestöber, wir haben bis jetzt immer ein Feuer angefacht. Einmal kam unser netter Postbote mit seiner Frau vorbei, dessen Weihnachtsspaziergang sie zufällig zu uns führte. Sie standen mit uns noch lange am Feuer und sie erzählten, dass ihre Kinder schon älter sind und Weihnachten dieses Jahr mit Freunden feiern würden. Sie meinten noch wir sollen es genießen, solange die Kinder mit uns feiern wollen. Ja, das tu wir aus ganzem Herzen, jedes Jahr wieder, immer auf die selbe Art.

Haben Sie auch ein ganz besonderes Weihnachten verbracht? Dann Schreiben Sie uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.